Telefonanlagen / DSL – einrichten, konfigurieren, warten…

Mit dem neuen DSL-Anschluss kommt meistens moderne Technik ins Büro. Ob ein DSL-Anschluss über das Festnetz großer Anbieter oder DSL über Multimediabreitbandkabel eines Kabelanbieters. Die Möglichkeiten sind dank technischer Weiterentwicklung vielfältiger und umfänglicher geworden. Schnelle Datenanbindungen über die mobilen Funknetze sind keine Seltenheit mehr und werden immer mehr ausgebaut. Mobile Kommunikation und schnelle Datenleitungen fordert die moderne Gesellschaft im Alltag.

Höhere Bandbreiten und damit schnellere Datenleitungen sind bis ins Büro möglich geworden. Größere Datenmengen für die Videoübertragung in HD-Qualität (2K, 4K), schnelle Datentransfers, verzögerungsfreie Fernwartung und vieles mehr benötigt schnelle Breitbandanbindungen.

Viele moderne Möglichkeiten der Datenübertragung bestehen welche in den 90 Jahren noch undenkbar waren. Nach dem Jahre 2000 entwickelte sich die Datenübertragung sehr rasant. Nach ISDN und Datex-P war DSL  zu einer neuen modernen Größe in der Datenübertragung geworden. In den 90er Jahren wurden die analogen Telefonmodems ab und an gewechselt. Heute werden die digitalen DSL-Geräte ab und an gewechselt um neue vielfältigere Möglichkeiten in der Kommunikation zu nutzen. Splitter zum trennen der DSL-Signals der Anschlussleitung wie der NTBA sind in einer modernen DSL-Anlage bereits integriert. Eine höhere Integration der technischen Geräte spart Stromkosten, Geräteplatz und Kabelwirrwar vor Ort.

Im DSL-Anschluss (DSL-Router / DSL-Modem) ist die Telefonanlagenelektronik enthalten, um Rufnummern an die gewünschten Ausgabeschnittstellen (TAE-Anschluss) weiterzuleiten.

Telefonanlage - Übersicht der Telefonrufe in den Anruflisten…

Die Telefonrufe werden in den Anruflisten für ankommende und abgehende Telefonrufe protokolliert. So lassen sich nach Abwesenheit komfortabel die ankommenden und abgehenden Anrufe mit Rufnummer (soweit übermittelt), Datum und Uhrzeit anzeigen. Rufnummern können so gut dargestellt werden. Rufnummern können in Telefonbücher übertragen werden. Anruflisten können über die Exportfunktion (CSV-Export) auf dem Computer gespeichert und weiter verarbeitet werden. Verpasste Anrufer zu kontaktieren wird somit leichter möglich. Sie bekommen so schnell mehr Übersicht über den Telefonverkehr im Alltag.

Telefonanlage – Rufbehandlung – Anruffilter / Rufweiterleitung…

In der Rufbehandlung der Telefonanlage können Anruffilter gesetzt werden. So können Sie Ihre Privatsphäre durch entsprechende Einrichtung dieser Anruffilter optimieren. In der Rufbehandlung ist die Weiterleitung auf andere Rufnummern möglich. So können Sie Ihre Festnetzanrufe bei Bedarf auf eine Mobilfunknummer weiterleiten. Das Einrichten von Rufsperren zu teuren und kostenpflichtigen Telefonhotlines ist möglich.
In der Telefonanlage, DSL-Router ist die Einrichtung von drahtlosen DECT-Telefonen ist möglich, um mit drahtlosen Telefon im Büro oder daheim zu arbeiten. Die Telefonanlage übernimmt die Funktion des Senders / Empfängers für DECT-Telefone.

Telefonanlage – Fax-Weiterleitung einrichten…

Nach der Fernübertragung von Texten, Dokumenten in den 90er Jahren bekam der E-Mailempfang Ende der 90er Jahre immer mehr Bedeutung. Sie möchten kein extra Faxgerät im Büro für die wenigen Telefaxe welche versandt und empfangen werden? So gibt es die Möglichkeit im modernen DSL-Anschluss den Faxempfang einzurichten. Die Fax-Weiterleitungen auf E-Mail-Empfang zu einer E-Mailadresse sind darin möglich. So bekommen Sie Ihre Faxe komfortabel per E-Mail mit einer PDF-Datei im Anhang. Sie bestimmen selbst welches Fax ausgedruckt wird und welches Fax nicht. Sie können das Fax als Datei zur Datensicherung hinzufügen und es bei Bedarf speichern sowie auszudrucken. All dies sind komfortable Möglichkeiten welche beim klassischen Papierfax mit Thermotransferpapier nicht möglich sind.
Es lassen sich direkt beim Telefonprovider über die Systemkonfiguration (Kundencenter) die gewünschte Faxweiterleitung einrichten. Dann braucht es nicht mal mehr den eingeschalteten DSL-Anschluss vor Ort. Strom sparen durch Verzicht auf ein Faxgerät ist mit der Faxweiterleitung möglich. Stromkosten, Papierkosten und Druckkosten einsparen wird somit leicht gemacht.

Telefonanlage – Anrufbeantworter einrichten…

War in den 90er Jahren im Anrufbeantworter die Mikrokassette üblich, so sind nach 2000 die Anrufbeantworter auf elektronischer Basis (Mikrochip) beim Festnetzbetreiber oder Mobilfunkanbieter im Telefonnetz integriert. Lokale Anrufbeantworter haben den Vorteil schnell die Anzahl und den Zustand zu zeigen was mit LED`s und Displays gut visualisiert wird. Die Einrichtung der Anrufbeantworterfunktion kann sehr nützlich sein um Anrufern einen 2. Anruf zu ersparen. Erste Informationen können dem Anrufer in den Ansagetexten gegeben werden. So wird die Kommunikation verbessert und informativer.

Statusangaben der DSL-Anbindung…

Die Internetanbindung erscheint Ihnen zu langsam? Die Internetanbindung erscheint Ihnen zu träge wie sonst üblich? In der DSL-Anlage erfahren Sie die technischen Logindaten zum Provider. Sie erfahren mit Datum und Uhrzeit wann der Aufbau der Datenanbindung erfolgte und wie schnell Ihre Datenleitung ist (Connect). Vom Computer aus läßt sich die aktuelle DSL-Geschwindigkeit mit einem DSL-Geschwindigkeitstest sehr leicht in Erfahrung bringen.

Hier ein Beispiel für einen Speedtest...

Telefonanlagen - Wartung, Prüfung, Sicherheit…

Wurden in den 7o – 8o er Jahren Relais in den Telefonanlagen gewartet und repariert, so wird heute die Telefonanlagensoftware überarbeitet und ergänzt. Daher sind ab und an Systemprüfungen nötig um die Anlagensoftware auf den aktuellen Stand der Telefonanlage zu bringen. Eine Überprüfung und eine mögliche Durchführung eines Firmware-Updates schaffen mehr technische Möglichkeiten und mehr Sicherheit. Ein Update der Software auf dem Computer schafft mehr Sicherheit und mehr Komfort. Fehler werden mit neuer Software und Firmware ausgemerzt. Die Anlagenkonfiguration kann in einer Datei gesichert werden um die verschiedenen Einstellungen zu sichern und schnell wieder herzustellen.

Einrichtung von WLAN in der Anlagenkonfiguration…

Für mobile Endgeräte wie z.B.: Notebook, Smartphone und Tablet-PC ist WLAN eine Vorraussetzung, um mobil im WLAN-Netzwerk Daten empfangen zu können. So kann man ohne Datenkabel im Büro und daheim mobil arbeiten. In der WLAN-Konfiguration können der WLAN-Standard (WLAN-Sicherheit), die Kanalauswahl, die Kanalbelegung der Umgebung überprüft und angepasst werden. Bei WLAN-Störungen und fremden Beeinflussungen auf den Nachbarkanälen biete sich das gut an. Die Sendestärke des WLAN kann eingestellt werden, wie die Berechtigungen zur WLAN-Nutzung. WLAN-Übertragung für Live TV optimieren ist möglich, um Videostreams ruckelfrei auf die Endgeräte zur übertragen.

Handbücher - Downloads zur Telefonanlage von Telekom finden Sie hier…

Haben Sie Probleme mit Ihrer Telefonanlage, Telefonkonfiguration im Büro? Vereinbaren wir einen Termin vor Ort und sprechen über Lösungen die Sie weiterbringen. Kontaktieren Sie uns bei Fragen mit der Telefonanlage & DSL-Einrichtung.